Rund ums Tier und Zubehör
Rund ums Tier und Zubehör
13. Dezember 2018, 21:53:22 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: http://notkatzen.mainchat.de/ Notfall Chat , einfach mal schauen !!! Einfach Chatten ohne Verbindlichkeiten ....
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Arthrose  (Gelesen 4579 mal)
Inselkatze
Administrator
Sr. Member
*****

Karma +0/-0
Offline Offline

Beiträge: 262



Profil anzeigen
« am: 01. November 2011, 19:50:06 »

Arthrose
Statistisch leiden 7 von 10 Hunden unter Schmerzen.
Über 70% aller geröntgen Hunde haben Hüftarthrose

Es gibt viele verschiedene Ursachen für eine Arthrose.
Außerdem besteht die Möglichkeit, dass mehrere Faktoren zusammen kommen.

Ursachen der Arthrose:
  • Gelenkstrauma (Verletzung des Gelenks)
  • Gelenksinstabilität
  • Fehlstellung der Gliedmaßen
  • Wachstumsstörungen
  • Knochenbrüche
  • Entzündungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Verschleiß durch Sport oder Alter

Leider leidet ein Hund stumm. Er kann uns einfach nicht zeigen,
dass er Schwierigkeiten und Schmerzen hat und wenn unser bester Freund uns zeigt,
dass es ihm nicht gut geht, ist die Arthrose schon sehr weit voran geschritten.
Arthrose ist nicht heilbar, man kann sie nur lindern.

Das kann man tun:
1. Schmerzmittel: Es gibt gut verträgliche Medikamente speziell für Gelenksschmerzen.
    Diese schalten den Schmerz aus und der Hund kann Spaziergänge wieder genießen.
    Gleichmäßiges Tempo ist wichtig, durch die Bewegung bleibt der Gelenkknorpel möglichst elastisch

2. Wasser anbieten: Der Gelenkknorpel wird durch Austrockung spröde.
    Je mehr Wasser der Hund trinkt, desto besser.
    Tricks für schlechte Trinker:
    - Eigelb ins Wasser geben ! Wichtig ohne Eiweiss

    - Thunfisch zum aromatisieren

3. Futterumstellung: Jedes Kilo Übergewicht schadet den Gelenken

4. Ergänzungsfuttermittel: Knorpel und Gelenkflüssigkeit unterliegt dem Stoffwechsel.
    Das bedeutet, sie sind also ständigen Ab- und Aufbauprozessen unterworfen.
    Sie können aber durch gezielte Gabe von Nährstoffen aufgebaut werden.
    Produkte auf der Basis von Grünlippenmuschekextrakt enthalten ähnliche Nährstoffe wie die
    Grundbausteine der Gelenksflüssigkeit und des Knorpels. Sogenannte Glycosaminglycane
    Kräuterprodukte mit Silicea und Ackerschachtelhalm wirken auf die Sehnen.
    Die Sehnen werden gestrafft und stabilisieren dadurch die Gelenke.


Fragenkatalog: Leidet der Hund unter Schmerzen ?

1. Liegt ihr Hund viel auf seiner Decke und vermeidet zuviel Bewegung ?

2. Schläft er plötzlich viel und wirkt auffallend ruhig ?

3. Geht er sorgfältig, auch ohne Leine, bei Fuß ?

4. Trinkt er auffallend viel Wasser ?

5. Spielt er nicht mehr ?

6. Zögert er bei Treppen, in den Kofferraum springen oder bei der Bewältigung
   von Erhöhungen ?

7. Nach dem Aufstehen sind seine Schritte eher steif ?

8. Wirkt der Gang "hoppelnd", mit kurzen abgehackten Schritten ?

9. Wenn der Hund sitzt, setzt er sich dann schief ?

10. Zeigt er Lahmheiten ?

Quelle: Zoofachtrend
« Letzte Änderung: 01. November 2011, 19:58:46 von Inselkatze » Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1 RC2 | SMF © 2001-2006, Lewis Media
UnRelatived by, Crip
Seite erstellt in 0.106 Sekunden mit 20 Zugriffen.